Wie bei jedem Lebewesen, beginnt das Leben auch bei Rindern mit der Befruchtung. Eine Hochland-Kuh wird alle 3 Wochen brunftig. Das bedeutet, dass sie dann empfängnisbereit ist. Ein reichhaltiges/oder zu geringes Nahrungsangebot oder auch längere Temperaturextreme beeinflussen die Brunft.


Naturnah gehaltene Wildrinder – Brunft für Mensch eher unauffällig

Bei naturnah gehaltenen Wildrindern verläuft die Brunft, für Menschen kaum erkennbar, eher unauffällig.

Man kann sie am Verhalten des Herdenbullen bemerken. Er riecht am Urin der Kühe. Der Geruch des Urins verändert sich in der Brunft stark.

Es finden mehrere Deckakte nacheinander statt

Die Brunft kann mehrere Tage dauern, an denen sich der Bulle um die Kuh kümmert und sie von anderen Tieren abschirmt. Es können mehrere Deckakte nacheinander stattfinden.

Die Kuh spürt selbst, wann der geeignete Zeitpunkt (der Eisprung) gekommen ist. Nun lässt sie den Bullen gewähren. Sobald sie belegt ist, drängt sie ihn aggressiv ab.

272 Tage später erblickt das Kalb das Licht der Welt

Kälber benötigen 272 Tage (etwa 9 Monate), um das Licht der Welt zu erblicken. Sie kommen ganzjährig zur Welt.